Empire of Illusions Cover
2000 CD, Spheric Music SMCD 3002
Deutscher Text english text

Empire Of Illusions - Im Reich der Illusionen
 

Erleben sie eine dreidimensionale Reise ins Unterbewußtsein: Der Palantír bringt sie in die Welt der Träume und der Phantasie. Im Traum sind die Gesetze der realen Welt außer Kraft gesetzt. Freie Assoziationen, neue Verbindungen weden möglich, Undenkbares denkbar !
Im Reich der Illusionen begegnen ihnen verschiedene musikalische Welten: wirbelnde Sequenzen, lebendige Rhythmen, seltsame Stimmen, verträumte Melodien, Naturklänge und meditative Klangskulpturen.

Innencover-Bild "Nacht" von Ralf Schoofs und Palantir

Das "Empire of Illusions" ist das Reich der Träume und Traumwelten, die wir jede Nacht im Schlaf erschaffen. Im Traum hat das Bewußtsein an Kontrolle verloren und es kommen Dinge aus dem Unterbewußtsein zum Vorschein, schnelle Assoziationen, verdrängte Gedanken und noch mehr, was aus einer faszinierenden, zugleich fremden und vertrauten Welt zu stammen scheint...

Warum genau wir träumen ist der Wissenschaft noch unklar, daß es aber in irgendeiner Form lebenswichtig ist, daran besteht kein Zweifel.
In vielen alten Kulturen hat der Traum eine wichtige, teils religiöse Bedeutung: In der "Dreamtime" der Aborigines, oder auch in vielen Texten der Bibel, bis hin zu den philosophischen Erkenntnissen von Platon oder Aristoteles.

Immer wieder haben Forscher versucht, den Traum als einen rein physiologischen (mechanisch-körperlichen) Vorgang darzustellen, einer Art "Aufräumen des Gehirns", dessen Inhalt zufällig und bedeutungslos sei. Aber spätestens seit Sigmund Freuds Theorien zur Traumdeutung ist auch die Wissenschaft verstärkt auf der Suche nach dem psychologischen Sinn des Traumes, mit zum Teil recht umstrittenen Ergebnissen.

Aber wenn wir uns an einen Traum erinnern eröffnen sich uns Zugänge zu unserer unbewußten Phantasiewelt, zu verborgenen Erinnerungen, Kindheitswünschen, unbewältigten Ängsten und auch zur Quelle unserer Kreativität.
Indem sie Anstöße gibt zu eigenen Assoziationen und der Phantasie Raum läßt, um ihre eigenen Wege zu gehen, kann Musik die Kontaktaufnahme mit der Traumwelt unterstützen und man erlebt sozusagen "Kopfkino aus dem Ich"!

Diese CD ist in einer neuartigen, sehr aufwendigen Aufnahmetechnik produziert (binaurale Aufnahme), die einen realistischen, dreidimensionalen Raumeindruck vermittelt und über handelsübliche Kopfhörer eine Rundumortung von Klängen ermöglicht. Dadurch ergibt sich für den Hörer ein sehr intensiver Eindruck, da er sich mittendrin in einer Art akustischem Hologramm fühlt. Diese CD ist natürlich auch über Lautsprecher zu genießen, aber der dreidimensionale Effekt vermag sich dann nur eingeschränkt zu entfalten. (Eine spezielle Version der CD für Lautsprecher wird evtl. auf Anfrage erhältlich sein.) Man kann das 3D-Erlebnis noch verbessern, wenn man für eine ruhige Umgebung mit wenig Ablenkung für die Augen sorgt, oder eventuell den Raum verdunkelt.

Die CD kann bestellt werden per email an mich, oder bei --> Spheric Music und kostet Eu 15,- (incl. Porto).

Dieses Album anhören und als Download-Version kaufen: --> Bandcamp

Das sagen die Kritiken bisher :

"Bislang war der in München lebende Komponist und Toningenieur Christian Schimmöller ein Garant für flauschige Fantasy-Instrumentals; nicht umsonst hat er sein Pseudonym dem Tolkien-Epos "Der Herr der Ringe" entlehnt. Daher konnte man kaum auf das vorbereitet sein, was Palantír auf seinem neuen, seit 1991 erst dritten Soloalbum inszeniert: einen alle tod-sichere "EM"-Rezepturen ignorierenden Klangfilm mit Staunen erregenden 3D-Effekten. "Empire of Illusions" kommt als Binaural Recording und bedarf, empfiehlt der Künstler zu Recht, eines "hochwertigen offenen diffusfeldentzerrten" Kopfhörers für optimalen Genuss. Wer den Rat beherzigt, kommt aus dem Staunen nicht heraus. Auch wenn nicht jede melodische Idee zündet (die Lead-Linien der Tracks 1 und 2, "Fantasy & Reason" und "Under the Silverwheel", hätten origineller ausfallen können), ist Schimmöller etwas Großes gelungen: ein von virtuoser Beherrschung der Disziplin "Sampling" zeugendes Album, dessen knapp 18-minütiges Titelstück (Track 3) nicht einen Takt langweilt - wann hatten wir das zuletzt? Auf ein Fundament aus statischen, meditativen Glockenpatterns schichtet Schimmöller/Palantír Synthi-Akkorde, Rhythmus-Sequenzen und Geräusche, die dramatisch illustrieren, was zwei Sprechstimmen (männlich/weiblich) eher beiläufig deklamieren: Worte, die es dem Hörer überlassen, wie er sie deuten möchte. Traumsymbole wie "the heart", "the pearl", "the dress" und "the mirror" sind es, die zur freien Assoziation einladen. Und wie ist das gemacht! Den fast mit Surround-Power aufs Ohr klatschenden "water"-Noise muss man gehört haben, um ihn zu "glauben". Unterm Strich ist das aber nicht nur ein faszinierendes Hörerlebnis - auf einem Klang-Niveau mit den letzten Produktionen von Enigma und Oldfield, diesen indes an musikalischem Einfallsreichtum weit überlegen! -, sondern auch ein Grund zum Jubel für das zuletzt im "EM"-Mittelmaß dümpelnde Mini-Label Spheric Music. Mit "Empire of Illusions" hat ihm Palantír ein kleines Wunderwerk beschert. Hoffentlich stimmt das Promotion-Budget, damit nicht nur die enge Szene, sondern auch die weite Welt davon erfährt."
Albrecht Piltz in --> KEYBOARDS 12/2000
 

"Palantir ist der Künstlername des in München lebenden Komponisten und Toningenieurs Christian Schimmöller.
Nach sechs langen Jahren nun erscheint seine zweite CD ,Empire of Illusionsė, die in vielerlei Hinsicht außergewöhnlich ist. Palantir hat mit viel Liebe zum Detail eine Traumwelt geschaffen, die durchaus als Anleitung zu luzidem Träumen durchgehen kann. Man merkt dem Musiker an, daß er sich viel Zeit für das Thema genommen hat und die Stücke nicht überladen hat, obwohl sein im Beiheft aufgelistetes elektronisches Equipment dies ahnen lässt. Wir finden auf ,Empire...ė feine, schwebende und sehr zerbrechliche Klänge, kaum Sequenzer-Stakkati und Drum-Loops, dafür pures Erleben, Gefühle und Emotionen, die mich in dieser Perfektion verblüfft haben. Die Gratwanderung zwischen einer perfekten Produktion (3-D-Aufnahme !) und gefühlvoller Musik ist hier vorbildlich in Szene gesetzt ­ und geglückt ! Die schöne und originelle Aufmachung der CD, versehen mit Texten des Komponisten, runden das Bild einer sehr erfreulichen Veröffentlichung ab, von der man hofft, daß sie nicht im Wust der Veröffentlichungen untergeht."
--> Mathias Grassow, 11/2000


 
zurück
Booklet-Bild "Dawn" von Ralf Schoofs und Palantir

Within the Empire of Illusions
 

Take a three-dimensional trip into the subconscious: The Palantír takes you into the world of dreams and fantasy. Within a dream the laws of the real world are without power. Free associations, new links appear, the unthinkable becomes possible.
Your journey through the Empire of Illusions will take you to different musical worlds: whirling sequences, lively rhythms, haunting voices, dreamy melodies, sounds of nature and meditative soundscapes.

The "Empire of Illusions" is the realm of dreams and dreamworlds, which we create each night in our sleep. Within a dream our consciousness loses its control allowing things from the subconscious to appear. Quick associations emerge, repressed thoughts and more, that seems to belong to a  strange, fascinating but at the same time also familiar world...
Scientists are still not exactly sure why we dream but there is no doubt that it is essential for our survival.
In many old cultures dreams have an important, sometimes even religious meaning: There's the "Dreamtime" of the Aborigines, some texts of the christian Bible or the philosophical cognitions of Plato and Aristotle.
Time and again scientists try to explain dreaming as a purely physiological (body-functional) process, a sort of brain "spring cleaning" with meaningless content. But since Sigmund Freud published his theories of dream interpretation also other scientists started looking for the psychological meaning of dreams. The results of these researches are object to heavy discussions, though.
When we remeber a dream we open a pathway to our subconscious fantasy-world, to hidden memories, childhood desires, unfinished fears and also to the heart of our creativity.
By triggering own associations and providing space for the fantasy to unfold music can support getting in touch with the dreamworld and you can experience sort of a "brain-movie from the self"!

This CD has been produced using a new sophisticated recording technique (binaural recording), which provides a realistic, threedimensional impression of space while listening on normal stereo-headphones. The intensity of the sound experience is highly improved, the listener finds himself inside an acoustic hologram. Of course you can enjoy this CD also when played on loudspeakers but the 3D-effect will not fully unfold. (It is planned that a special loudspeaker version of this CD will be available on request.)  The 3D-effect can be improved by choosing a quiet listening environment with only little visual distraction and eventually dimming the lights.

To order the CD please send an email or jump to --> Spheric Music.

This is what the critics said so far:

"Until now the composer and audio-engineer Christian Schimmöller, who lives in Munich, guaranteed for fluffy Fantasy-instrumentals, adding the fact that he took his pseudonym from the Tokien-epic "The Lord of the Rings". Therefore you could not be prepared for what Palantír sets on stage on his only third solo-album since 1991: A sound-movie with astouding 3D-effects that ignores all sure-thing "EM"-recepies. "Empire of Illusions" is a "binaural recording" and needs "high-fidelity open" headphones for optimum enjoyment, as the artist recommends correctly. Who pays attention to this advise will be amazed over and over again. Even if not every melodic idea succeeds (the lead-lines in tracks 1 and 2 could have been more original), Schimmöller created something great: an album that shows a virtuous knowledge in "Sampling"-techniques, while its almost 18-minutes long title-track contains not a single boring bar - can you remember the last time we had something like this? On a base of meditavie static bell-patterns Schimmöller/Palantír builds synth-chords, rhythmic sequences and noises, dramatically illustrating what two announcers (male/female) recite more or less casually: Words that leave it with the listener how to read them. Dream-symbols like "the heart", "the pearl", "the dress" and "the mirror" invite for free association. And how good this is made! You have to have heard the almost with surround-power around your ears slapping "water"-noise by yourself to "believe" it. Altogether this is not only a fascinating listening-adventure - on the same high sound-quality level with the latest Enigma and Oldfield productions, but as it comes to musical imagination far superior to these! -, but a reason of rejoice for the mini-label Spheric Music that lately more or less stumbled around "EM"-mediocrity. With "Empire of Illusions" Palantír has blessed it with a little miracle. Let's hope that the budget for promotion is right, for that not only the narrow "scene" but the whole wide world gets to know of this album."
Albrecht Piltz in --> KEYBOARDS 12/2000
translated from german.

" Palantír ist the stage-name of composer and audio-engineer Christian Schimmöller who lives in Munich. After six long years he presents his second CD "Empire of Illusions", that is extraordinary in many ways. With much concern for detail Palantír created a dream-world that could be taken as an introduction to lucid dreaming. You can see that the musician has taken much time to deal with this thematic and that the songs are not overfilled, even if his electronic equipment listed in the booklet seems to suggest this. On "Empire..." you can find fine, floating very fragile sounds, almost no sequencer-stakkati and drum-loops, but pure experience, feelings and emotion, that have stunned me by their perfection. The tip-toe between a perfect production (3D-recording!) and emotional, heartfelt music is put into scene ideally - and successfully! The beautiful and unique cover of the cd with added texts by the composer, complete the picture of a very pleasing production and I hope that it doesn't get lost under the massive mess of publications."
--> Mathias Grassow, 11/2000
translated from german

back
Booklet-Bild "Day" von Ralf Schoofs

updated 11/2000